Sehen/Hören

ZEIT

Für den sowjetischen Filmemacher Andrei Tarkovski ist das grundlegende Material des Films die Zeit. So wie der Bildhauer aus einem Klumpen Marmor alles entfernt, was für das in diesem Klumpen bereits angelegte Kunstwerk nicht nötig ist, so arbeitet sich die:der Filmautor:in am Klumpen Zeit ab. Dabei hat sie:er die Möglichkeit, manipulativ mit Zeit umzugehen – sie zu raffen, zu stauchen oder abzukürzen. Das gelingt ihm mit dem Filmschnitt: dem sog. Editing. Beim Editing ist sie:er jedoch gewissen Codes und Regeln unterworfen: z.B. der 180-Grad-Regel.

Videobearbeitung

Editing oder Montage meint das zusammenfügen der Filmbilder im Schnitt. Die Möglichkeiten zur Zeitmanipulation sind dabei schier endlos und nicht selten stilbildend. 

Insbesondere das klassische Hollywood-Kino schult die Sehgewohnheiten seines Publikums, in dem es Editing-Regeln entwirft und diese dann einhält. Eine davon lernen Sie hier kennen.