Sehen/Hören

AUGE

Film ist ein visuelles Medium. Film ist fürs Sehen gemacht. Wer mit offenen Augen ins Kino geht, kann später sagen: «Ich sehe was, was du nicht siehst.»
Die Kamera führt und lenkt das menschliche Auge. Einstellungsgrössen orientieren sich am menschlichen Körper. Im Unterschied zur Fotokamera lässt sich die Kamera bewegen.

Moderne Modekomposition

Was muss beim Western unbedingt zu sehen sein? Der Colt. Für ihn gibts eine separate Einstellungsgrösse: die Amerikanische. 

Ähnlich wie der Schnitt  bleibt die Kamerabewegung meist unbemerkt, weil sie sich in den Dienst der Geschichte stellt. So folgt sie beispielsweise einer Figur, die sich wegbewegt, um sie nicht aus dem Blick zu verlieren.  Die Kamerabewegung kann allerdings Intimität und Nähe schaffen oder auch selbstreflexiv darauf hinweisen, dass es letztendlich die Kamera ist, die zeigt, enthüllt oder verbirgt.